Dr. Jürgen Müller,
Rechtsanwalt

jumueller@rpwpg.de

Werdegang

2009: Promotion zum Dr. jur. an der Universität Bonn
2003: Zweites Juristisches Staatsexamen in München
2001: Erstes Juristisches Staatsexamen in München
1995: Bankkaufmann, Commerzbank AG München

Berufliche Tätigkeiten

Dr. Jürgen Müller war von 1996 bis 2003 bei der renommierten Münchener Steuerkanzlei WP/StB Dr. Bernhard Herrmann tätig, bevor er im Jahr 2004 zu Deloitte in die Abteilung „Strukturierte Finanzierung“ wechselte und sich zusätzlich mit Themen aus dem Kapitalmarktrecht, wie dem KWG und dem InvG, beschäftigte. Er ist nunmehr geschäftsführender Gesellschafter der SFM Treuhand München Steuerberatungsgesellschaft mbH. Dr. Müller ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht im Deutschen Anwaltverein e.V., Berlin.

Expertise

  • Prüfung von Fondsgestaltungen und Erstellung von Gutachten nach dem IDW S4 Standard sämtlicher Assetklassen
  • Entwicklung und Strukturierung von innovativen Fondskonzeptionen in den Bereichen Windenergieanlagen, internationalen Solarparks, Private Equity, etc. bzw. von internationalen Fondsgestaltungen mit „Blind Pool Charakter“ im Bereich der Schifffahrt etc.
  • Aufsichtsrechtliche Beratung von Emissionshäusern bzw. Asset Managern (wie Leasing-/Factoring) im Bereich des KWG und des InvG
  • Steuerliche Beratung im Zusammenhang mit der Überprüfung von Cashflow-Modellen internationaler Solarparks etc. sowie Gestaltung von Verträgen im Wirtschaftsrecht bzw. Entwurf von Satzungen für Investmentgesellschaften
  • Durchführung von Prüfungen von Geschäftsberichten diverser Fondsgesellschaften hinsichtlich möglicher rechtlicher und finanzieller Risiken, Wahrnehmung der Einsichtsrechte bei Fonds-KGs
  • Prüfungsunterstützung von internen Revisionen bei Emissionshäusern (in Bezug auf Organisation und Durchführung des Geschäftsbetriebs, Einhaltung rechtlicher und interner Vorgaben, Prüfung ausgewählter Investments) sowie von Fonds- und Cross Border-Finanzierungen
  • Durchführung von Jahresabschlußprüfungen (insbesondere nach KapPrüfBV) und Prüfungen nach § 36 Abs. 1 WpHG
  • Bewertung von Objektgesellschaften nach dem KAGB